wortwolke-bis-zum-kuss-2018

Mein kleines Lexikon für freie Trauungen. 

Zu Beginn der Planung einer jeden Hochzeit liest man in diversen Hochzeitsforen oder Facebookgruppen sehr viel und nicht immer sind jedem alle Begrifflichkeiten bzw. alle Möglichkeiten die man bei einer freien Trauung hat bekannt. In meinem kleinen Lexikon werde ich immer wieder Begriffe ergänzen und Euch diese erklären.

A – wie Anfrage

Unser erster Kontakt beginnt mit Eurer Anfrage. Also habt keine Scheu, mir bei Interesse einfach eine E-Mail an kontakt [at] biszumkuss.de zu schicken. Ich versuche so schnell wie möglich euch zu antworten.

B – wie Bilingualität

Was meine Arbeit ausmacht, ist sicherlich meine Bilingualität (Deutsch/Englisch/Chinesisch/Kantonesisch). Ich komme selber aus verschiedenen Kulturkreisen und versuche die unterschiedlichsten Kunden aus aller Welt zu beglücken.

C – wie Chinesisch

Das Land der aufgehenden Sonne ist meine Heimat und somit möchte ich auch meine chinesischen, asiatischen Kunden beherzigen. In Zeiten der Globalisierung sind bilinguale Ehen keine Seltenheit mehr, daher ist es mir wichtig beide Parteien glücklich zu machen.

D – wie Dekoration

Die Dekoration bei einer Hochzeit ist ein ganz eigenes Kapitel für sich, daher lasse ich bei diesem Thema immer anderen Deko-Experten den Vortritt. Ich habe keinen Deko-Verleih und kann bei dem ganzen Setting der Location nicht mitwirken. Außerdem haben die meisten Brautpaare ihre eigenen Vorstellungen und setzen das eigene Konzept gekonnt um.

E – wie Ehegelübde

Trotz der fehlenden Rechtsgültigkeit bei einer freien Trauung, ist es mir unheimlich wichtig die Ernsthaftigkeit eines öffentlichen Eheversprechens des Brautpaares vor den Familien und Freunden zu wahren. Es verlangt sehr viel Mut und Bekenntnis von zwei Menschen die eigene Liebe öffentlich mit einem JA zu besiegeln. Meine Rede ist natürlich sehr persönlich, aber Nichts ist persönlicher als das Versprechen / das Ehegelübde der Brautleute.

F – wie Freiheit

Eine freie Trauung muss nicht zwangsweise im Freien stattfinden. Eine freie Trauung bedeutet frei von jeglichen Vorgaben. Daher hat das Paar die vollkommene Freiheit die freie Trauung so zu gestalten wie sie es möchten.

G – wie Gäste

Ich denke, eine freie Trauung lebt auch von der Ausstrahlung der Gäste. Sind die Gäste locker und heiter, so wird die Atmosphäre der Trauung ebenso unmittelbar beeinflusst. Daher ist es umso schöner, wenn man die Gäste in die freie Trauung miteinbeziehen kann.

H – wie Hochzeit

Die Hochzeit selbst besteht aus vielen Bestandteilen: die Trauung, der Sektempfang, das Dinner, die Party etc. Die Hochzeit sollte aus meiner Sicht immer so sein, wie das Hochzeitspaar selbst. Ist das Hochzeitspaar an dem Tag angespannt, so überträgt sich die Stimmung auch auf die Gäste. Also meine Lieben, legt eure Anspannung zur Seite und habt einfach ganz unbefangen Spaß.

I – wie Integration

Wie ich bereits erwähnt habe, finde ich das Integrieren der Gäste, der Trauzeugen, der Familien bei einer freien Trauung wundervoll. Sicherlich können wir auch unsere tierischen Lebewesen (Haustiere) ebenso integrieren. Auch sachliche Dinge (bedeutungsvolle Gegenstände), gemeinsame Hobbies und tiefgehende Leidenschaften können mit einbezogen werden. Denn all das macht doch Euer buntes Leben aus.

J – wie Jawort

Meine Trauungen können modern gestaltet werden, aber dennoch möchte ich nicht auf das traditionelle Jawort verzichten. Denn das ist der Höhepunkt schlechthin auf den alle gespannt warten. Außerdem ist dieses kleine Ja ein unheimlich starkes Bekenntnis und ein emotional bindendes Versprechen des Paares. Nichts geht über das Jawort.

K – wie Kreativität

Die Kreativität können wir bei einer freien Trauung grenzenlos ausleben. Man kann jeden und alles einbinden und unsere Ideen in Realität umsetzen. So heiratet Ihr wie Ihr seid, so einzigartig und persönlich.

L – wie Liebe

Euer Leben ist wie das Zeichnen ohne Radiergummi und Eure Liebe ist bunt, mal mit dunklen und mal hellen Farben. Ihr erzählt mir, was Ihr erzählen möchtet. Und ich kommuniziere Eure Liebesgeschichte bei der freien Trauung nach außen.

M – wie Motto

Ihr habt ein Motto für eure Hochzeit? Na logo, können wir die freie Trauung auch einem Thema oder einem Motto anpassen.

N – wie Nichts ohne Absprachen

Meine Arbeit basiert auf gegenseitiges Vertrauen. Daher müssen wir uns einig sein und wir werden in der Vorbereitungsphase über alles reden und uns absprechen, sodass beide Seiten sich gut aufgehoben fühlen.

O – wie ohne Reue

Nach der Anfragephase haben die Paare genug Zeit, um über mein Angebot nachzudenken. Ich gebe meinen Paaren keine zwanghaften Fristen sich für mich und meine Zusammenarbeit zu entscheiden, denn die Paare sollen ohne Reue von mir verheiratet werden.

P – wie das Paar

Jedes Paar ist so individuell und einzigartig, dementsprechend habe ich keine Standardschubladen-freie Trauung parat. Jede Trauung wird auf das Paar zugeschnitten.

Q – wie Qual der Wahl

Da man so viele Möglichkeiten hat, seine eigene Trauung zu gestalten, muss man sich irgendwann für gewisse Elemente und Programmpunkte entscheiden. Aber das ist wohl eher ein Luxusproblem.

R – wie Rituale

In vielen Fällen wünschen sich Paare Rituale in der freien Trauung. Was sind Rituale?

Die Klassiker sind:
- Sandzeremonie
- Hochzeitskerzen anzünden
- Handfasting – Knoten
- Zeitkapsel
- Baum pflanzen
- uvw.

Man kann auch bekannte Rituale individualisieren oder sogar eigene ausdenken. Das ist ein sehr breit gefächertes Thema. Gerne möchte ich diesen Punkt in Natura mit Euch besprechen, wenn es soweit ist.

S – wie Spass

Natürlich steckt bei jeder Vorbereitung einer freien Trauung viel Arbeit, viele Gedanken, viel Organisation und viele Gespräche dahinter. Trotzdem darf der Spaß nicht fehlen. Daher sollen alle Parteien Spaß an der Vorbereitung und zu guter Letzt viel Spaß bei der Trauung haben.

T – wie Tradition

Die Hochzeit selbst ist eine Tradition. Es gibt unzählige Hochzeitsbräuche und Rituale. Die Hochzeit zeigt auch wo die eigenen Wurzeln liegen und wo man neue Wurzeln schlägt. Dabei spiegeln sich kulturelle Hintergründe, familiäre Traditionen und religiöse Aspekte wieder. Alles hat seine Daseinsberechtigung, so auch die gute alte Tradition! Es ist eine zeitgenössische Kunst die Tradition in moderner Form aufzuarbeiten und neu zu interpretieren! Also her mit etwas Blauem, Altem und Geliehenem!

U – wie Überraschung

Meine Mutter hat mir als Kind mal gesagt: „Du darfst alles essen, aber nicht alles wissen.“ Möglicherweise trifft das hier auch zu. Viele Paare planen ihre Hochzeit bis ins kleinste Detail, aber bitte lasst ein wenig Raum für Überraschungen eurer Familien und Freunde offen. Manchmal ist es sehr befreiend, Dinge auf sich zukommen zu lassen.

V – wie Vorfreude

Planung hin oder her, der Stress darf nicht die Überhand haben. Ich empfehle allen Brautpaaren sich einfach auf den Tag selbst und vor allem sich auf die Partnerin und den Partner zu freuen. Die simple Vorfreude ist die beste Freude.

W – wie Wetter

Hach wie schön– Heiraten im Freien, das ist ganz toll! Aber Mutternatur lässt sich nicht beeinflussen und auch nicht 100%ig vorhersagen. Ich rate jedem Brautpaar sowohl eine Regenlösung, als auch eine Sommerhitzelösung (höllisch heißer Sommer 2018) parat zu haben. Wir möchten doch nicht die Situation vorfinden, dass die Gäste sich wünschen, dass die Trauung schnell vorbei gehen soll.

X – wie XY-ungelöst

Die Zusammenarbeit mit meinen Paaren soll nicht mit lauter Fragezeichen beschattet werden. Daher ist es mir sehr wichtig, dass wir alle offenen Fragen und Probleme die aufkommen können, bestmöglich und frühzeitig klären.

Y – wie Yinglei

Jeder Reder, jede Rednerin hat seinen eigenen Stil, so wie auch ich. Grundsätzlich müssen wir uns riechen können, nur dann funktioniert unsere vertrauensvolle und kreative Zusammenarbeit.

Z – wie Zusammen

Keine Alleingänge! Ich möchte, dass jeder während unserer Zusammenarbeit das Gefühl hat „abgeholt“ zu werden. Es findet immer eine gemeinsame Abstimmung zwischen dem Paar und mir, genauso wie dem Paar untereinander statt.